Gesundheitsförderung

Die Herausbildung eines gesundheitsfördernden Lebensstils ist Element einer „gesunden Schule“ sowie integrierter Bestandteil unseres Bildungs- und Erziehungsauftrages und nimmt weiterhin eine zentrale Bedeutung für die Gestaltung des „Lebensraumes Schule“ ein.

Ernährung hat Einfluss auf die Gesundheit, auf die Lern- und Leistungsfähigkeit der Schüler sowie auf individuelles Sozialverhalten innerhalb der Schule. Die Einhaltung des Qualitätsstandes unserer Schulverpflegung und die konsequente Nutzung des Trinkwasserspenders tragen nachhaltig zur Gesundheitsförderung unserer Schüler bei.

 

Zur Förderung des Körperbewusstseins stehen den Schülern abwechslungsreiche sportliche Angebote zur Verfügung. So können koordinative und konditionelle Fähigkeiten verbessert sowie motorische Fertigkeiten entwickelt werden.

 

Die Einrichtung des Fördersportunterrichts unterstützt den Präventions- und Gesundheitssport.

Viele Entwicklungsprozesse (körperliche sowie geistige) können nur erfolgreich verlaufen, wenn genügend anspruchsvolle Reize gegeben werden. Beim Fördersport stellen diese neurologisch und psychomotorisch relevanten Reize einen großen Schwerpunkt dar.

Die Förderung findet für Kinder mit Haltungs-, Koordinations-, Herz- und Kreislaufschwächen, aber auch für Kinder mit Über- oder Untergewicht, in den Klassenstufen 1  bis 4  einmal wöchentlich statt.

Die Ausübung dieses Angebotes obliegt ausnahmslos speziell qualifizierten Fachkräften. An unserer Schule verfügt Kollegin Bode und Kollege Rzymek über diese Ausbildung.